16.08.17, Jour Fix: „Insurrektionalismus – Die Praxis unter den Theorien“

Als im Juli diesen Jahres im Hamburger Schanzenviertel Autos brannten und Geschäfte geplündert wurden, war der mediale Angstschrei groß. Die Autonomen kommen und sie machen unsere Stadt kaputt. Noch größer allerdings, war die Welle an Distanzierungen und Erklärungen, die darauf folgte. Natürlich wollte niemand etwas mit den Vorfällen zu tun haben und Aktivist*Innen aller Form und Farbe begannen zu erklären, wer dafür verantwortlich sei. Am Ende des medialen Diskurses kam man zu der Einigung, dass die schuldigen bestimmt nichts mit den Protesten gegen den G20 Gipfel zu tun hätten, dass es unterforderte jugendliche, kleinkriminelle und krawallgeile Opportunisten gewesen sein müssen, die die deutsche Medienlandschaft so aggressiv und nachhaltig betreten hatten.
Doch es gibt eine kleine Population von Aktivist*Innen, die derartige Straßenschlachten und Zerstörungsmärsche keineswegs als entgleisung betrachten. Sie verstehen sich nicht als links, lehnen Gewerkschaften, Syndikate und andere Massenorganisationen ab, verschicken stattdessen Briefbomben an EU-Kommissare und stehen für die Aufhebung der Dichotomie von Kommunismus und Individualismus.
Der Vortrag soll eine kurze Einführung geben in die Theorie und Praxis des Insurrektionalismus, oder aufständischen Anarchismus. Dabei werden wir knapp die historischen und aktuellen verwandschaften mit anderen anarchistischen Strömungen, von Ravachol über die Autonomen bis CrimethInc, beleuchten um uns den Grundlagen des Insurrektionalismus zu nähern und dessen Entwicklung zu verstehen.

Der Jour Fixe der Kritischen Uni Tübingen ist eine offene Diskussionsplattform, in der regelmäßig Themen vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Dazu ist jede_r herzlich eingeladen!

19.07.17 – 18 Uhr – Infoladen, Schellingstraße 6

19.07.2017, Jour fixe: Legitime und illegitime Kritik

In diesem Vortrag sollen einige Überlegungen zur Legitimität von Argumenten vorgestellt werden. Dabei geht es einerseits darum, welche Rechtfertigungen legitimerweise verwendet werden können sowie andererseits um Delegitimierungsstrategien, also Versuche, die Argumente der anderen Seite als illegitim darzustellen. Die präsentierten Gedanken wurden aus dem Fallbeispiel eines Konflikts über den geplanten Neubau einer Anschlussunterbringung für Geflüchtete entwickelt.

Der Jour Fixe der Kritischen Uni Tübingen ist eine offene Diskussionsplattform, in der regelmäßig Themen vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Dazu ist jede_r herzlich eingeladen!

19.07.17 – 18 Uhr – Infoladen, Schellingstraße 6

05.07.17: Jour fixe – Posadismus

Der Vortrag wird eine Einführung in das Werk des trotzkistischen Theoretikers J. Posadas (1912-1981) mit besonderem Schwerpunkt auf seine Gedanken über kommunistische Außerirdische geben (mit Bildern!) und den aktuellen Stand der posadistischen Theorie darstellen (ebenfalls mit Bildern!). Daran anschließend werden Probleme der heutigen Linken mit sozialistischer Strategie erörtert und eine Kritik am Begriff des Kommunismus formuliert.

Der Jour Fixe der Kritischen Uni Tübingen ist eine offene Diskussionsplattform, in der regelmäßig Themen vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Dazu ist jede_r herzlich eingeladen!

05.07.17 – 18 Uhr – Infoladen, Schellingstraße 6

21.06.17: Jour fixe – Inklusion

Inklusion – Kooperation von Reformkapitalismus und linker Pädagogik?

Inklusion und Diversity sind vielgebrauchte Begriffe in der (linken) Pädagogik. Während es oft (wie in der aktuellen Ausgabe der GEW Zeitschrift E&W) nur um praktische Fragen der Umsetzung geht und Inklusionskritik schon fast einem Verstoß gegen die Menschlichkeit gleichkommt, soll es im Jour Fixe der KUT um eine Problematisierung des Begriffs Inklusion gehen. Anhand der These „Inklusion ermöglich unerbittliche Selektion“ wird die Nähe von inklusiver Pädagogik und neoliberalem (Schul-)Markt deutlich. Nach einem kurzen Input folgt die Diskussion.

Der Jour Fixe der Kritischen Uni Tübingen versteht sich als offene Diskussionsplattform, in der regelmäßig Themen kurz vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Herzliche Einladung!
21.06.17 – 18 Uhr – Infoladen, Schellingstraße 6

Programm für das SoSe 17

Ab Mittwoch, 10. Mai, 18-20 Uhr, Institut für Erziehungswissenschaft, Seminarraum 112
Lesekreis: Heydorn lesen!
In dem Literaturkreis Heydorn lesen! soll es um die Bildungstheorie Heinz- Joachim Heydorns gehen. Eine Annäherung findet über die historische Entwicklung der Kritischen Theorie statt. Nach einer Einführung in die Kritische (und Negative) Pädagogik werden verschiedene Zugänge zu Heydorns Bildungstheorie erschlossen um in der zweiten Hälfte des Literaturkreises sowohl Primärtexte Heydorns zu lesen, als auch vor dem Hintergrund Heydorns Bildungstheorie eine Vertiefung in aktuelle Problemlagen der Bildungstheorie vorzunehmen.
Der Lesekreis ist für alle offen und man kann jederzeit dazu kommen!

Ab Dienstag, 09. Mai, 16-18 Uhr, Hegelbau, Raum 103
Lesekreis: „Was für Lebewesen sind wir?“
Das jüngste Werk Noam Chomskys (2016) beschäftigt sich mit der grundlegenden anthropologischen Frage nach dem Wesen des Menschen. Ausgangspunkt ist für den Linguisten die Sprache, welche sowohl Potentiale als auch Hindernisse für die menschlichen Fähigkeiten bereitstellt. Darauf aufbauend untersucht Chomsky den Menschen als soziales Wesen, welcher durch politische und wirtschaftliche Bedingungen beeinflusst wird. Die Entwicklung des Individuums kann durch diese Rahmenbedingungen nun entweder befördert oder beschränkt werden, wobei für Chomsky das aktuelle System bzw. der kapitalistische Staat Zweiteres bewirkt, weshalb er es einer radikalen Kritik unterzieht.

Ab Montag, 08. Mai, 16-18 Uhr, Institut für Politikwissenschaft (Melanchthonstr. 36), Raum 021.
Lesekreis: Die revidierte Psychoanalyse
Wo die Psychoanalyse nicht schon in das Alltagsbewusstsein und deren Vokabular eingegangen ist, taugt sie bestenfalls noch als ein Gegenstand für das Feuilleton, in dem entweder Geburtstage Freuds angekündigt werden, um mit anderen Gemeinplätzen dieser Theorie die jeweiligen Ausgaben zu füllen oder um sie zu benutzen um bspw. Kafka auf seinen Vaterkomplex zu reduzieren und einzudampfen. An der Universität begegnet Freud einem zudem noch als „Gründervater“ der Psychoanalyse und damit irgendwie auch der empirischen Psychologie, jedoch hat sich diese eher der messbaren Psychologie zugewandt. Wenn man, gleich ob in der Kneipe oder der Universität, versucht einen Sachverhalt irgendwie psychoanalytisch zu deuten, kann man häufig Worte wie, „das sei nun aber unwissenschaftlich (also nicht beweisbar)“, hören und begibt sich damit in die Gefahr als Kaffeesatzleser abgekanzelt zu werden.
Unser Lesekreis möchte genau diese Behauptungen zuerst mit Adornos Aufsatz Die revidierte Psychoanalyse näher bestimmen und Gründe dafür herausarbeiten. Danach könnten – je nach Interesse der Teilnehmenden – z.B. das Potential der Psychoanalyse für Gesellschaftskritik, kritische Wissenschaft u. ä. beleuchtet werden. Mögliche weitere Literatur wären Originaltexte von Freud oder Auszüge aus Triebstruktur und Gesellschaft von Herbert Marcuse.

Programm für das WS 16/17

Im Folgenden findet Ihr das Programm für das WS 2015/16:

Arbeits- & Lesekreis: Körper
Wöchentlich ab Freitag 28.10.16, 16.15Uhr (Infoladen Schellingstraße 6)

Im Fokus der Veranstaltung wird Susie Orbachs Buch „Bodies“ stehen, das vollständig gelesen wird und immer wieder Ausgangspunkt für weitergehende Beschäftigung mit dem Thema „Körper“ sein soll. Dabei werden psychologische Komplexe wie die Fragestellung “Wie wird ein Verhältnis zum eigenen Körper hergestellt“ als auch soziologische, mediale und weitere Wissensbestände hergestellt und behandelt. „Bodies“ dient also als Einstieg und Anregung für die Auseinandersetzung mit dem, was gemeinhin einfach als „Körper“ bezeichnet und dabei doch erst durch komplexe Aushandlungen, Deutungen und Konnotationen hergestellt wird. Zur Untersuchung dieser Aspekte möchten wir mit dem Seminar/Lesekreis anregen und einladen.

#############################

Lesekreis: Herbert Marcuse – Konterrevolution und Revolte
Wöchentlich ab Freitag 04.11.16, 16.15Uhr (Wilhelmstraße 36, Institut für Soziologie, Großer Übungsraum)

Herbert Marcuse, dessen Schriften als Standardwerke der amerikanischen und deutschen Studentenbewegungen gelten, legte bereits 1973 mit Konterrevolution und Revolte eine kritische Aufarbeitung dieser Protestperiode vor. Ausgehend von der Darstellung der Geschichte dieser Revolte stellt er die Frage nach den sozialpsychologischen und philosophischen Momenten von Emanzipation, Gegenmacht, radikalem Denken und Handeln im Spätkapitalismus. Anhand Marcuses Schrift wollen wir diskutieren, inwiefern seine kritische Bestandsaufnahme der Neuen Linken auch heute noch aktuell ist. Das Lektüreseminar richtet sich an alle Interessierten, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

#############################

Study group: Die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt
Wöchentlich ab Sonntag 30.10.16, 14.15Uhr (Infoladen Schellingstraße 6)

Wir haben bemerkt, dass in den letzten Jahren in immer mehr Kreisen der radikalen und der nicht so radikalen Linken über eine langfristige Strategie zur Überwindung des Kapitalismus diskutiert wird, was sehr gut ist. Andererseits ist es etwas unbefriedigend, wenn diese Debatte nur auf die Kneipe, WG-Tisch oder auf die eigene politische Gruppe beschränkt bleibt. Deshalb wollen wir uns in dieser study group zusammen mit allen daran Interessierten über das gemeinsame Lesen und Diskutieren von Texten die Inhalte aktueller und historisch zurückliegender Debatten über Strategien und Organisationsformen der link(sradikal)en Bewegung aneignen und zusammen überlegen, welche Wege uns aus dem Kapitalismus herausführen.

Vorbereitungstreffen Wintersemester 2016/17

Nach einem KUT-Semester, das vor allem durch den Automatisierungsarbeitskreis geprägt war, möchten wir uns in dieser Woche treffen, um mögliche Veranstaltungen der Kritischen Uni für das kommende Semester vorzubereiten. Das Vorbereitungstreffen dafür findet am Mittwoch, 07.09, um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Clubhaus. Vorschläge sind wie immer herzlich willkommen.

Vorbereitungstreffen für das Sommersemester 2016

Liebe Leute,

es haben sich in den letzten Wochen einige Menschen zusammengefunden, die daran interessiert sind, Veranstaltungen der Kritischen Uni für das kommende Semester vorzubereiten. Das Vorbereitungstreffen dafür findet am Dienstag, 12.04, um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang der Universitätsbibliothek. Da es noch keine festen Pläne gibt, ist jeder von euch herzlich willkommen, seine eigenen Vorschläge mitzubringen.

Programm für das WS 2015/16

Im Folgenden findet Ihr das Programm für das WS 2015/16:

Seminar: Nationalismus & -kritik
--------------------------------
In diesem Seminar wollen wir uns mit dem Thema ‘Nationalismus’ anhand verschiedener liberaler, linker und linksradikaler Kritik auseinandersetzen. Eine Sammlung von Texten dafür ist vorbereitet, jede*r Teilnehmende ist aber auch herzlich eingeladen, eigene beizusteuern und den Verlauf des Seminars mitzugestalten.
Jeden Dienstag 18-20 Uhr, Psychologisches Institut, Schleichstraße 4, Raum 4517, Ebene 5 (3. Stock).
Erstes Treffen: 20.10.2015

########

Arbeitskreis: Automatisierung
--------------------------------
Im Rahmen des AKs Automatisierung möchten wir anderen Interessierten und uns selbst die Möglichkeit geben, sich intensiver als im sonst üblichen Seminar-Format auf selbstbestimmte und interdisziplinäre Weise gesellschaftstheoretisch mit dem Themenkomplex Automatisierung auseinanderzusetzen. Die Schwerpunktsetzung innerhalb des weitgefächteren Themenkomplexes (z.B. die zunehmende Automatisierung im Krieg, die automatisierte Verwaltung der Gesellschaft (Kybernetik) und der steigende Automatisierungsgrad in der Produktion sowie die Möglichkeit einer emanzipativen Aneignung der durch die Automatisierung geschaffenen technologischen Potentiale) soll entlang den Interessen der AK-Mitglieder erfolgen.
Das erste Treffen wird am 26.10. um 18 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist vor dem Clubhaus.

########

Seminar: Science Fiction
-------------------------------
Science Fiction ist heute wohl jeder und jedem ein Begriff. Da sich auch in KUT-Kreisen dieses Genre großer Beliebtheit erfreut, möchten wir uns mit anderen Interessierten zusammen auch abseits des üblichen Konsumlevels mit der Thematik auseinandersetzen. Uns interessiert unter anderem die Frage, wie die gesellschaftliche Bedeutung der SciFi als popularisierte Form der Auseinandersetzung mit gegenwärtigen und abzusehenden gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen einzuschätzen ist. Auch möchten wir uns damit befassen, welchem Wandel das Genre als Spiegel utopischen und dystopischen Denkens im Laufe der Zeit unterworfen war – ist derzeit etwa eine eher dystopische Grundierung vorherrschend, so wollen wir uns auch auf die Spurensuche nach Werken machen, die zu Zeiten eines weit verbreiteten Zukunftsoptimismus und Fortschrittsglaubens entworfen wurden. Wer sich auch abseits des bloßen In-die-Röhre-Schauens mit dem SciFi Genre, insbesondere im Film, auseinandersetzen möchte, ist herzlich
eingeladen.
Jeden zweiten Donnerstag 18-20 Uhr, Psychologisches Institut, Schleichstraße 4, Raum 4517, Ebene 5 (3. Stock).
Erstes Treffen: 22.10.2015

Übersicht und Lektüre für die Seminare im SoSe 2015

[Postkapitalismus]

*Bitte schreibt Eure Fragen, Anmerkungen und Kritiken zu den Texten immer ins Pirate- bzw. Etherpad, das unter den jeweiligen Sitzunge verlinkt ist, am liebsten bis Sonntag Abend.*

*Die Lektüre für die Seminarsitzungen ist immer hier zugänglich, allerdings benötigt Ihr dort das Passwort, welches Euch im Seminar gesagt wurde. Wenn es frei zugängliche Texte oder Materialien aus dem Seminar gibt, sind sie bei den einzelnen Sitzungen verlinkt*

1. Sitzung am 21.04.2015: Einführung und Vorstellung; Seminarplan

2. Sitzung am 28.04.2015: (Peer-)Commons; Lektüre: Stefan Meretz – Grundrisse einer freien Gesellschaft (frei zugänglich inkl. Quellenverzeichnis)

3. Sitzung am 05.05.2015: Parecon – Partizipatorische Ökonomie; Lektüre: Michael Albert und Florian Zollmann – Parecon – Partizipatorische Ökonomie (Passwort nötig)
Piratepad: http://piratepad.net/0WHXZ3cQzI

4. Sitzung am 12.05.2015: Krisentheorien (externer Referent: Thomasz Konicz); Lektüre: Thomasz Konicz – Vorwort (zum Buch ‚Aufbruch ins Ungewisse‘) und „Wenn die Wirtschaft nicht mehr wächst“ (Passwort nötig); der zweite Artikel ist auch hier frei zugänglich
Piratepad: http://piratepad.net/eH8VCx2iAD

5. Sitzung am 19.05.2015: ComputerPlanwirtschaft; Lektüre: W. Paul Cockshott & Allin Cottrell – Planungskonzepte für eine sozialistische Ökonomie (Passwort nötig)
Etherpad: https://etherpad.mozilla.org/v9hsaN0t1z

6. Sitzung am 26.05.2015: noch nicht klar (fällt evtl. aus wegen Pfingstferien oder Thema Zapatistas/EZLN)

7. Sitzung am 02.06.2015: Genossenschaftswesen Lektüre: gibt es diesmal nicht, dafür aber einige Hinweise des Referenten und eines anderen Seminarteilnehmers
Etherpad: https://etherpad.mozilla.org/67dAkjDE8D

8. Sitzung am 09.06.2015: Demokratisierung Rojava Lektüre: Abdullah Öcalan – Demokratischer Konföderalismus & Elke Dangereit – Das Modell Rojava (Passwort nötig)

9. Sitzung am 14.06.2015: Exkursion ins Fablab Neckar-Alb: Vorführung, wie 3D-Druck funktioniert und Präsentation zu Open-Source-Produktion von Leuten aus dem Fablab

10. Sitzung am 16.06.2015: sogenannte Zukunftstechnologien Lektüre: Ludger Eversmann – „Die digitale-Dinge-Allmende“ & „Schafft volkseigene Infofakturen“ (frei zugänglich). Hier nochmal passwortgeschützt.

11. Sitzung am 23.06.2015: Postwachstumsökonomie (externer Referent: Jan Zoellick) Lektüre: Kallis, Girogios; Martinez-Alier, Joan; Schneider, Francois: Crisis or opportunity? Economic degrowth for social equity and ecological sustainability. Introduction to this special issue

12.Sitzung am 30.06.2015: Bedingungsloses Grundeinkommen Lektüre:
1. Dm-Chef Werner zum Grundeinkommen: „Wir würden gewaltig reicher werden“ (frei zugänglich)
2. Grundeinkommen: „Jeder könnte sich frei entfalten“ (frei zugänglich).
Hier beide Texte nochmal passwortgeschützt.

13. Sitzung am 07.07.2015: Sowjetunion (Planwirtschaft/Rätesystem)
Lektüre:
1. Meinhard Creydt – Wovon Freunde der Sowjetunion absehen
(frei zugänglich)
2. Helmut Altrichter – Staat und Revolution in Sowjetrussland 1917-1922/23 (Auszüge) (passwortgeschützt)
Hier nochmal beide Texte passwortgeschützt

14. Sitzung am 14.07.2015: Reflexion einiger besprochener Ansätze (externe Referenten: IG Robotercommunismus (Translib Leipzig))
Lektüre:
1. IG Robotercommunismus in der Translib Leipzig: 16 Thesen zur Degrowth Bewegung (frei zugänglich)
2. Marco Bonavena & Johannes Hauer: Grundeinkommen – macht Arbeiter und Unternehmerinnen glücklich!? Teil 1 & Teil 2 (frei zugänglich)
3. Ein neuer Text zur Alternativökonomie – Kommunismus ist was Bestimmtes – Eine Replik auf die Autodidaktische Initiative Leipzig – Von einigen Leuten aus der IG Robotercommunismus (frei zugänglich)

Hier alle drei Texte nochmal passwortgeschützt

15. Sitzung am 21.07.2015: Abschlusssitzung

[Negative Dialektik]

Das Buch als PDF

1. Sitzung am 27.04.2015: Vorstellung

2. Sitzung am 04.05.2015: Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

3. Sitzung am 11.05.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

4. Sitzung am 18.05.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

5. Sitzung am 25.05.2015: noch nicht klar (Pfingstferien)

6. Sitzung am 01.06.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

7. Sitzung am 08.06.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

8. Sitzung am 15.06.2015: Negative Dialektik S.24-27 (Ende des Absatzes „[…] über den Begriff durch den Begriff hinauszugelangen.“)

9. Sitzung am 22.06.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

10. Sitzung am 29.06.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

11. Sitzung am 06.07.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

12. Sitzung am 13.07.2015: Negative Dialektik S.29-42 (Ende des Absatzes „[…] nicht durch Kompromiß.“)

13. Sitzung am 20.07.2015

[Das Kapital Bd. 1]

ACHTUNG: Terminänderung: Nicht mehr am Mi. 12 Uhr, sondern Do. 12 Uhr, weiterhin im Seminarraum 1 im Neubau des Theologicums

Das Buch als PDF

1. Sitzung am 29.04.2015: Vorstellung

2. Sitzung am 06.05.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 1-55 (1.1.1: „Vor- und Nachworte“ und „Die zwei Faktoren der Ware“)

3. Sitzung am 13.05.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 49-55 (1.1.1: „Die zwei Faktoren der Ware“)

4. Sitzung am 20.05.2015 :Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 56-61 (1.1.2: „Doppelchakter der in den Waren dargestellten Arbeit“ )

5. Sitzung am 27.05.2015: noch nicht klar (Pfingstferien)

6. Sitzung am 03.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

7. Sitzung am 10.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

8. Sitzung am 18.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

9. Sitzung am 25.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

10. Sitzung am 02.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

11. Sitzung am 09.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

12. Sitzung am 16.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

13. Sitzung am 23.07.2015


[Der eindimensionale Mensch]

Das Buch als PDF

Am Seminar zum eindimensionalen Menschen bestand bisher noch kein großes Interesse, deshalb fällt es bis auf Weiteres aus. Wer noch Interesse hat, aber einen anderen Termin oder ein anderes Format bevorzugen würde, möge sich über die Emailadresse auf der Startseite ganz oben rechts melden.

(mehr…)