Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Programm für das SoSe 17

Ab Mittwoch, 10. Mai, 18-20 Uhr, Institut für Erziehungswissenschaft, Seminarraum 112
Lesekreis: Heydorn lesen!
In dem Literaturkreis Heydorn lesen! soll es um die Bildungstheorie Heinz- Joachim Heydorns gehen. Eine Annäherung findet über die historische Entwicklung der Kritischen Theorie statt. Nach einer Einführung in die Kritische (und Negative) Pädagogik werden verschiedene Zugänge zu Heydorns Bildungstheorie erschlossen um in der zweiten Hälfte des Literaturkreises sowohl Primärtexte Heydorns zu lesen, als auch vor dem Hintergrund Heydorns Bildungstheorie eine Vertiefung in aktuelle Problemlagen der Bildungstheorie vorzunehmen.
Der Lesekreis ist für alle offen und man kann jederzeit dazu kommen!

Ab Dienstag, 09. Mai, 16-18 Uhr, Hegelbau, Raum 103
Lesekreis: „Was für Lebewesen sind wir?“
Das jüngste Werk Noam Chomskys (2016) beschäftigt sich mit der grundlegenden anthropologischen Frage nach dem Wesen des Menschen. Ausgangspunkt ist für den Linguisten die Sprache, welche sowohl Potentiale als auch Hindernisse für die menschlichen Fähigkeiten bereitstellt. Darauf aufbauend untersucht Chomsky den Menschen als soziales Wesen, welcher durch politische und wirtschaftliche Bedingungen beeinflusst wird. Die Entwicklung des Individuums kann durch diese Rahmenbedingungen nun entweder befördert oder beschränkt werden, wobei für Chomsky das aktuelle System bzw. der kapitalistische Staat Zweiteres bewirkt, weshalb er es einer radikalen Kritik unterzieht.

Ab Montag, 08. Mai, 16-18 Uhr, Institut für Politikwissenschaft (Melanchthonstr. 36), Raum 021.
Lesekreis: Die revidierte Psychoanalyse
Wo die Psychoanalyse nicht schon in das Alltagsbewusstsein und deren Vokabular eingegangen ist, taugt sie bestenfalls noch als ein Gegenstand für das Feuilleton, in dem entweder Geburtstage Freuds angekündigt werden, um mit anderen Gemeinplätzen dieser Theorie die jeweiligen Ausgaben zu füllen oder um sie zu benutzen um bspw. Kafka auf seinen Vaterkomplex zu reduzieren und einzudampfen. An der Universität begegnet Freud einem zudem noch als „Gründervater“ der Psychoanalyse und damit irgendwie auch der empirischen Psychologie, jedoch hat sich diese eher der messbaren Psychologie zugewandt. Wenn man, gleich ob in der Kneipe oder der Universität, versucht einen Sachverhalt irgendwie psychoanalytisch zu deuten, kann man häufig Worte wie, „das sei nun aber unwissenschaftlich (also nicht beweisbar)“, hören und begibt sich damit in die Gefahr als Kaffeesatzleser abgekanzelt zu werden.
Unser Lesekreis möchte genau diese Behauptungen zuerst mit Adornos Aufsatz Die revidierte Psychoanalyse näher bestimmen und Gründe dafür herausarbeiten. Danach könnten – je nach Interesse der Teilnehmenden – z.B. das Potential der Psychoanalyse für Gesellschaftskritik, kritische Wissenschaft u. ä. beleuchtet werden. Mögliche weitere Literatur wären Originaltexte von Freud oder Auszüge aus Triebstruktur und Gesellschaft von Herbert Marcuse.

Programm für das WS 16/17

Im Folgenden findet Ihr das Programm für das WS 2015/16:

Arbeits- & Lesekreis: Körper
Wöchentlich ab Freitag 28.10.16, 16.15Uhr (Infoladen Schellingstraße 6)

Im Fokus der Veranstaltung wird Susie Orbachs Buch „Bodies“ stehen, das vollständig gelesen wird und immer wieder Ausgangspunkt für weitergehende Beschäftigung mit dem Thema „Körper“ sein soll. Dabei werden psychologische Komplexe wie die Fragestellung “Wie wird ein Verhältnis zum eigenen Körper hergestellt“ als auch soziologische, mediale und weitere Wissensbestände hergestellt und behandelt. „Bodies“ dient also als Einstieg und Anregung für die Auseinandersetzung mit dem, was gemeinhin einfach als „Körper“ bezeichnet und dabei doch erst durch komplexe Aushandlungen, Deutungen und Konnotationen hergestellt wird. Zur Untersuchung dieser Aspekte möchten wir mit dem Seminar/Lesekreis anregen und einladen.

#############################

Lesekreis: Herbert Marcuse – Konterrevolution und Revolte
Wöchentlich ab Freitag 04.11.16, 16.15Uhr (Wilhelmstraße 36, Institut für Soziologie, Großer Übungsraum)

Herbert Marcuse, dessen Schriften als Standardwerke der amerikanischen und deutschen Studentenbewegungen gelten, legte bereits 1973 mit Konterrevolution und Revolte eine kritische Aufarbeitung dieser Protestperiode vor. Ausgehend von der Darstellung der Geschichte dieser Revolte stellt er die Frage nach den sozialpsychologischen und philosophischen Momenten von Emanzipation, Gegenmacht, radikalem Denken und Handeln im Spätkapitalismus. Anhand Marcuses Schrift wollen wir diskutieren, inwiefern seine kritische Bestandsaufnahme der Neuen Linken auch heute noch aktuell ist. Das Lektüreseminar richtet sich an alle Interessierten, Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

#############################

Study group: Die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt
Wöchentlich ab Sonntag 30.10.16, 14.15Uhr (Infoladen Schellingstraße 6)

Wir haben bemerkt, dass in den letzten Jahren in immer mehr Kreisen der radikalen und der nicht so radikalen Linken über eine langfristige Strategie zur Überwindung des Kapitalismus diskutiert wird, was sehr gut ist. Andererseits ist es etwas unbefriedigend, wenn diese Debatte nur auf die Kneipe, WG-Tisch oder auf die eigene politische Gruppe beschränkt bleibt. Deshalb wollen wir uns in dieser study group zusammen mit allen daran Interessierten über das gemeinsame Lesen und Diskutieren von Texten die Inhalte aktueller und historisch zurückliegender Debatten über Strategien und Organisationsformen der link(sradikal)en Bewegung aneignen und zusammen überlegen, welche Wege uns aus dem Kapitalismus herausführen.

Vorbereitungstreffen Wintersemester 2016/17

Nach einem KUT-Semester, das vor allem durch den Automatisierungsarbeitskreis geprägt war, möchten wir uns in dieser Woche treffen, um mögliche Veranstaltungen der Kritischen Uni für das kommende Semester vorzubereiten. Das Vorbereitungstreffen dafür findet am Mittwoch, 07.09, um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Clubhaus. Vorschläge sind wie immer herzlich willkommen.

Vorbereitungstreffen für das Sommersemester 2016

Liebe Leute,

es haben sich in den letzten Wochen einige Menschen zusammengefunden, die daran interessiert sind, Veranstaltungen der Kritischen Uni für das kommende Semester vorzubereiten. Das Vorbereitungstreffen dafür findet am Dienstag, 12.04, um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang der Universitätsbibliothek. Da es noch keine festen Pläne gibt, ist jeder von euch herzlich willkommen, seine eigenen Vorschläge mitzubringen.

Programm für das WS 2015/16

Im Folgenden findet Ihr das Programm für das WS 2015/16:

Seminar: Nationalismus & -kritik
--------------------------------
In diesem Seminar wollen wir uns mit dem Thema ‘Nationalismus’ anhand verschiedener liberaler, linker und linksradikaler Kritik auseinandersetzen. Eine Sammlung von Texten dafür ist vorbereitet, jede*r Teilnehmende ist aber auch herzlich eingeladen, eigene beizusteuern und den Verlauf des Seminars mitzugestalten.
Jeden Dienstag 18-20 Uhr, Psychologisches Institut, Schleichstraße 4, Raum 4517, Ebene 5 (3. Stock).
Erstes Treffen: 20.10.2015

########

Arbeitskreis: Automatisierung
--------------------------------
Im Rahmen des AKs Automatisierung möchten wir anderen Interessierten und uns selbst die Möglichkeit geben, sich intensiver als im sonst üblichen Seminar-Format auf selbstbestimmte und interdisziplinäre Weise gesellschaftstheoretisch mit dem Themenkomplex Automatisierung auseinanderzusetzen. Die Schwerpunktsetzung innerhalb des weitgefächteren Themenkomplexes (z.B. die zunehmende Automatisierung im Krieg, die automatisierte Verwaltung der Gesellschaft (Kybernetik) und der steigende Automatisierungsgrad in der Produktion sowie die Möglichkeit einer emanzipativen Aneignung der durch die Automatisierung geschaffenen technologischen Potentiale) soll entlang den Interessen der AK-Mitglieder erfolgen.
Das erste Treffen wird am 26.10. um 18 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist vor dem Clubhaus.

########

Seminar: Science Fiction
-------------------------------
Science Fiction ist heute wohl jeder und jedem ein Begriff. Da sich auch in KUT-Kreisen dieses Genre großer Beliebtheit erfreut, möchten wir uns mit anderen Interessierten zusammen auch abseits des üblichen Konsumlevels mit der Thematik auseinandersetzen. Uns interessiert unter anderem die Frage, wie die gesellschaftliche Bedeutung der SciFi als popularisierte Form der Auseinandersetzung mit gegenwärtigen und abzusehenden gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen einzuschätzen ist. Auch möchten wir uns damit befassen, welchem Wandel das Genre als Spiegel utopischen und dystopischen Denkens im Laufe der Zeit unterworfen war – ist derzeit etwa eine eher dystopische Grundierung vorherrschend, so wollen wir uns auch auf die Spurensuche nach Werken machen, die zu Zeiten eines weit verbreiteten Zukunftsoptimismus und Fortschrittsglaubens entworfen wurden. Wer sich auch abseits des bloßen In-die-Röhre-Schauens mit dem SciFi Genre, insbesondere im Film, auseinandersetzen möchte, ist herzlich
eingeladen.
Jeden zweiten Donnerstag 18-20 Uhr, Psychologisches Institut, Schleichstraße 4, Raum 4517, Ebene 5 (3. Stock).
Erstes Treffen: 22.10.2015

Übersicht und Lektüre für die Seminare im SoSe 2015

[Postkapitalismus]

*Bitte schreibt Eure Fragen, Anmerkungen und Kritiken zu den Texten immer ins Pirate- bzw. Etherpad, das unter den jeweiligen Sitzunge verlinkt ist, am liebsten bis Sonntag Abend.*

*Die Lektüre für die Seminarsitzungen ist immer hier zugänglich, allerdings benötigt Ihr dort das Passwort, welches Euch im Seminar gesagt wurde. Wenn es frei zugängliche Texte oder Materialien aus dem Seminar gibt, sind sie bei den einzelnen Sitzungen verlinkt*

1. Sitzung am 21.04.2015: Einführung und Vorstellung; Seminarplan

2. Sitzung am 28.04.2015: (Peer-)Commons; Lektüre: Stefan Meretz – Grundrisse einer freien Gesellschaft (frei zugänglich inkl. Quellenverzeichnis)

3. Sitzung am 05.05.2015: Parecon – Partizipatorische Ökonomie; Lektüre: Michael Albert und Florian Zollmann – Parecon – Partizipatorische Ökonomie (Passwort nötig)
Piratepad: http://piratepad.net/0WHXZ3cQzI

4. Sitzung am 12.05.2015: Krisentheorien (externer Referent: Thomasz Konicz); Lektüre: Thomasz Konicz – Vorwort (zum Buch ‚Aufbruch ins Ungewisse‘) und „Wenn die Wirtschaft nicht mehr wächst“ (Passwort nötig); der zweite Artikel ist auch hier frei zugänglich
Piratepad: http://piratepad.net/eH8VCx2iAD

5. Sitzung am 19.05.2015: ComputerPlanwirtschaft; Lektüre: W. Paul Cockshott & Allin Cottrell – Planungskonzepte für eine sozialistische Ökonomie (Passwort nötig)
Etherpad: https://etherpad.mozilla.org/v9hsaN0t1z

6. Sitzung am 26.05.2015: noch nicht klar (fällt evtl. aus wegen Pfingstferien oder Thema Zapatistas/EZLN)

7. Sitzung am 02.06.2015: Genossenschaftswesen Lektüre: gibt es diesmal nicht, dafür aber einige Hinweise des Referenten und eines anderen Seminarteilnehmers
Etherpad: https://etherpad.mozilla.org/67dAkjDE8D

8. Sitzung am 09.06.2015: Demokratisierung Rojava Lektüre: Abdullah Öcalan – Demokratischer Konföderalismus & Elke Dangereit – Das Modell Rojava (Passwort nötig)

9. Sitzung am 14.06.2015: Exkursion ins Fablab Neckar-Alb: Vorführung, wie 3D-Druck funktioniert und Präsentation zu Open-Source-Produktion von Leuten aus dem Fablab

10. Sitzung am 16.06.2015: sogenannte Zukunftstechnologien Lektüre: Ludger Eversmann – „Die digitale-Dinge-Allmende“ & „Schafft volkseigene Infofakturen“ (frei zugänglich). Hier nochmal passwortgeschützt.

11. Sitzung am 23.06.2015: Postwachstumsökonomie (externer Referent: Jan Zoellick) Lektüre: Kallis, Girogios; Martinez-Alier, Joan; Schneider, Francois: Crisis or opportunity? Economic degrowth for social equity and ecological sustainability. Introduction to this special issue

12.Sitzung am 30.06.2015: Bedingungsloses Grundeinkommen Lektüre:
1. Dm-Chef Werner zum Grundeinkommen: „Wir würden gewaltig reicher werden“ (frei zugänglich)
2. Grundeinkommen: „Jeder könnte sich frei entfalten“ (frei zugänglich).
Hier beide Texte nochmal passwortgeschützt.

13. Sitzung am 07.07.2015: Sowjetunion (Planwirtschaft/Rätesystem)
Lektüre:
1. Meinhard Creydt – Wovon Freunde der Sowjetunion absehen
(frei zugänglich)
2. Helmut Altrichter – Staat und Revolution in Sowjetrussland 1917-1922/23 (Auszüge) (passwortgeschützt)
Hier nochmal beide Texte passwortgeschützt

14. Sitzung am 14.07.2015: Reflexion einiger besprochener Ansätze (externe Referenten: IG Robotercommunismus (Translib Leipzig))
Lektüre:
1. IG Robotercommunismus in der Translib Leipzig: 16 Thesen zur Degrowth Bewegung (frei zugänglich)
2. Marco Bonavena & Johannes Hauer: Grundeinkommen – macht Arbeiter und Unternehmerinnen glücklich!? Teil 1 & Teil 2 (frei zugänglich)
3. Ein neuer Text zur Alternativökonomie – Kommunismus ist was Bestimmtes – Eine Replik auf die Autodidaktische Initiative Leipzig – Von einigen Leuten aus der IG Robotercommunismus (frei zugänglich)

Hier alle drei Texte nochmal passwortgeschützt

15. Sitzung am 21.07.2015: Abschlusssitzung

[Negative Dialektik]

Das Buch als PDF

1. Sitzung am 27.04.2015: Vorstellung

2. Sitzung am 04.05.2015: Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

3. Sitzung am 11.05.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

4. Sitzung am 18.05.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

5. Sitzung am 25.05.2015: noch nicht klar (Pfingstferien)

6. Sitzung am 01.06.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

7. Sitzung am 08.06.2015: weiterhin Negative Dialektik S.1-24 (Ende des Absatzes „[…] führt seine Selbstbesinnung auf den eigenen Sinn.“)

8. Sitzung am 15.06.2015: Negative Dialektik S.24-27 (Ende des Absatzes „[…] über den Begriff durch den Begriff hinauszugelangen.“)

9. Sitzung am 22.06.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

10. Sitzung am 29.06.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

11. Sitzung am 06.07.2015: Negative Dialektik S.24-29 (Ende des Absatzes „[…] sein Audruck, ist objektiv vermittelt.“)

12. Sitzung am 13.07.2015: Negative Dialektik S.29-42 (Ende des Absatzes „[…] nicht durch Kompromiß.“)

13. Sitzung am 20.07.2015

[Das Kapital Bd. 1]

ACHTUNG: Terminänderung: Nicht mehr am Mi. 12 Uhr, sondern Do. 12 Uhr, weiterhin im Seminarraum 1 im Neubau des Theologicums

Das Buch als PDF

1. Sitzung am 29.04.2015: Vorstellung

2. Sitzung am 06.05.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 1-55 (1.1.1: „Vor- und Nachworte“ und „Die zwei Faktoren der Ware“)

3. Sitzung am 13.05.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 49-55 (1.1.1: „Die zwei Faktoren der Ware“)

4. Sitzung am 20.05.2015 :Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 56-61 (1.1.2: „Doppelchakter der in den Waren dargestellten Arbeit“ )

5. Sitzung am 27.05.2015: noch nicht klar (Pfingstferien)

6. Sitzung am 03.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

7. Sitzung am 10.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

8. Sitzung am 18.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

9. Sitzung am 25.06.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

10. Sitzung am 02.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

11. Sitzung am 09.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

12. Sitzung am 16.07.2015: Das Kapital (Bd. 1; MEW 23) S. 62-85 (1.1.3: „Die Wertform und der Tauschwert“)

13. Sitzung am 23.07.2015


[Der eindimensionale Mensch]

Das Buch als PDF

Am Seminar zum eindimensionalen Menschen bestand bisher noch kein großes Interesse, deshalb fällt es bis auf Weiteres aus. Wer noch Interesse hat, aber einen anderen Termin oder ein anderes Format bevorzugen würde, möge sich über die Emailadresse auf der Startseite ganz oben rechts melden.

(mehr…)

Vortrag Tomasz Konicz zu Krise & Systemalternativen

Vortrag Konicz

Haben wir uns schon so sehr an den Kapitalismus gewöhnt, dass wir dessen Agonie nicht mehr wahrnehmen können? Konicz plädiert dafür, die alltägliche Gewöhnung an die Absurditäten und Zumutungen der kriselnden globalen Marktwirtschaft abzustreifen und deren dramatischen Verfall mit einer gesunden Portion Entfremdung endlich wahrzunehmen. Laut dem Referenten befindet sich das Kapitalistische Weltsystem in einem avancierten Stadium einer dekadenlangen Systemkrise, die sich von der Peripherie in die Zentren des Systems frisst. Der Vortrag soll die Ursachen und die historische Verlaufsform dieses fundamentalen Krisenprozesses nachzeichnen, sowie Fragen nach Systemalternativen sowie einer transformatorischen Praxis aufwerfen.

Tomasz Konicz ist Blogger, Journalist und Buchautor. Er publizierte in Telepolis, der Zeitschrift Krisis, der Tageszeitung junge Welt, sowie der Monatszeitschrift konkret. Darüber hinaus veröffentlichte er Ende 2013 eine Monographie zum Thema „Krisenideologie. Wahn und Wirklichkeit spätkapitalistischer Krisenverarbeitung“ und fungierte Ende 2014 als Mitherausgeber des Sammelbandes „Aufbruch ins Ungewisse. Auf der Suche nach Alternativen zur kapitalistischen Dauerkrise“.

Die Veranstaltung wird freundlicherweise gefördert durch den StuRa der Uni Tübingen.

Veranstaltungsort: Schleichstraße 4, Psychologisches Institut, Raum 4.333
Veranstaltungsbeginn: Dienstag, den 12.05.2015, 18 Uhr ct.

Selbstorganisierte Lektüreseminare im SoSe 2015 zu Marcuse, Marx & Adorno

Neben dem Postkapitalismus-Seminar (siehe unten) bietet die Kritische Uni Tübingen dieses Sommersemester ab der dritten Semesterwoche drei selbstorganisierte Lektüreseminare an:

Lektuereseminare Sose 2015


Selbstorganisierte Lektüreseminare zu:

Th.W. Adorno – Negative Dialektik (1966)
Montag 12-14 Uhr Seminarraum 2*
K. Marx – Das Kapital, Band 1 (1867)
Mittwoch 12-14 Uhr Seminarraum 1*
H. Marcuse – Der eindimensionale Mensch (1964)
Freitag 12-14 Uhr Seminarraum 1*
*im Theologicum (Neubau) Liebermeisterstraße 6

Eigentlich braucht die Kritische Uni keine Seminare zu den Büchern von Herbert Marcuse, Karl Marx und Theodor W. Adorno anzubieten, denn alle wissen über diese Figuren Bescheid.
Man weiß, Adorno hat alles schwarz gesehen, auch wenn man ihn eigentlich gar nicht verstehen kann, weil er unverständlich schreibt. Man sieht sich aber in der Verantwortung ihm beides nochmal durchgehen zu lassen, weil das ja auch, gerade für ihn, eine schwierige Zeit war, in der er da gelebt hat…
Kein
verantwortlicher Mensch kann den Einfluss von Herbert Marcuse in Zweifel ziehen, denn er war der geistige Vater der 68er-Bewegung und die ist bekanntlich in den RAF-Terror gemündet.
Und von Karl Marx, der zwar heute natürlich überholt ist, aber für die Wirtschaftswissenschaften, die über die Verrichtungen der unsichtbaren Hand des Marktes forschen, wichtige Einsichten geliefert hat, ist, zu guter Letzt, auch klar, dass er sich ein System ausgedacht hat, das zwar schön wäre, aber, wie man ja gesehen hat, einfach nicht klappen kann.

Da die Kritische Uni aber ja irgendwas machen muss, bietet sie trotzdem diese Seminare an, die folgendermaßen ablaufen sollen:
Im Laufe des Semesters lesen die Teilnehmer*innen die Bücher Stück für Stück durch. Wöchentlich trifft man sich zu Seminarsitzungen und bespricht was man gelesen hat. In erster Linie soll es dabei nicht um die Rolle der Autoren oder der Werke gehen, sondern zunächst darum zu verstehen, was in den Werken überhaupt für Gedanken ausgearbeitet sind.

Die Kritische Uni Tübingen ist eine studentische Initiative und ein Versuch sich abseits des üblichen Leistungs- und Bewertungsdrucks in netter (Seminar-)Atmosphäre mit Themen und Fragen auseinander zu setzten, die die Teilnehmenden interessieren. Jede*r Interessierte ist herzlich eingeladen. ECTS-Punkte werden nicht vergeben.

Seminar: Postkapitalismus. Theorien nachkapitalistischer Gesellschaften. (SoSe 2015)

Hallo,
dieses Sommersemester bietet die Kritische Uni Tübingen wieder ein selbstorganisiertes Seminar an. Um Folgendes wird es gehen:

Flyer Pokap korr
Quelle des Hintergrundbildes

Seminar-Ankündigung

Im Zuge der Krise wird verstärkt über Theorien diskutiert, die besagen, dass das jetzige System in Teilen oder von Grund auf geändert werden müsse, von Postwachstumsökonomie bis hin zu Vorstellungen einer Gesellschaft, in der sich Alle einfach mit einem 3D-Drucker ausdrucken können, was sie wollen…
Weil wir selber noch nicht so viel davon wissen, möchten wir uns mit einigen dieser Themen befassen.
Was hat es auf sich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen, der Postwachstumsbewegung, den Commons, computergesteuerter Planwirtschaft, dem Genossenschaftswesen und den neuen gesellschaftlichen Möglichkeiten, die das Internet und andere technologische Entwicklungen bieten?
Weil die Idee einer postkapitalistischen Gesellschaft oder der „Zähmung“ des Kapitalismus nicht neu ist, wollen wir uns auch mit historischen und zeitgenössischen Versuchen in der Sache auseinandersetzen. Nach welchen Prinzipien werden die kurdischen Autonomiegebiete Nordsyriens (Rojava) organisiert? Was wollen und machen die Zapatisten in Mexiko (EZLN)? Wie lief die Planwirtschaft der Sowjetunion?
Außerdem fragen wir uns, inwiefern die Theorien nicht nur Reaktionen, sondern auch (ideologischer) Ausdruck der jetzigen Gesellschaft sind.
Neben Sitzungen, in denen wir uns gegenseitig Texte vorstellen und sie diskutieren wollen, haben wir auch eine Exkursion ins Tübinger Fablab geplant, wo es 3D-Drucker gibt, die wir ausprobieren können.

Was ist die KUT?

Die Kritische Universität Tübingen ist eine Initiative von Student*innen und ein Versuch sich abseits des üblichen Leistungs- und Bewertungsdrucks in netter (Seminar-)Atmosphäre mit Themen und Fragen auseinander zu setzten, die die Teilnehmenden interessieren. Jede*r Interessierte ist herzlich eingeladen es uns gleich zu tun. ECTS-Punkte werden nicht vergeben.

Ort und Termin

Schleichstraße 4, Psychologisches Institut, Raum 4.333
Im SoSe 2015 Dienstags 18-20 Uhr (erster Termin 21.04.2015)

Interview

Netterweise hat Fabian vom Bildungsmagazin der Wüsten Welle ein Interview mit einem von uns gemacht, in dem das Seminar vorgestellt wird.
Hier kann man es anhören:

Auf der Seite des Bildungmagazins kann man den Beitrag herunterladen

Ankündigung: Seminar im SoSe 2015 zu Postkapitalismus und bisherigen Versuchen den Kapitalismus zu überwinden

Hallo,
im kommenden Semester wollen wir wieder ein Seminar anbieten. Diesmal soll es um Postakptialismustheorien und bisherige Versuche gehen, den Kapitalismus zu überwinden bzw. um Vorstellungen davon, wie der Kapitalismus zu „zähmen“ wäre. Im Seminarplan stehen Themen wie:

- Warum ist der Kapitalismus in der Krise?
- neue Techniken, wie 3-D-Drucker und was sie für Möglicheiten in Hinblick auf eine andere Gesellschaft bieten (dazu planen wir auch eine Exkursion, bei der wir 3D-Drucker selber ausprobieren können)
- Genossenschaften
- Commons
- Die Zaptisten in Mexiko und die Kurdischen Autonomiegebiete in Nordsyrien (Rojava)
- neue Möglichkeiten der Planwirtschaft aufgrund von Computern und Internet?
- Postwachstumsökonomie
- Demokratisierung der Wirtschaft
- Bedingungsloses Grundeinkommen
- Planwirtschaft in der Sowjetunion
- inwiefern sind die Vorstellungen der Postkapitalismustheorien ideologisch?

Der Termin wird Dienstag 18 Uhr sein, Ort wird noch bekannt gegeben.
Wenn sich jemand für eines oder mehrere der Themen interessiert und vielleicht eine Sitzung des Seminars mit vorbereiten möchte, bitte schreiben an die Emailadresse oben rechts unter „Meta“.