30.10.2018 – Vortrag: Arbeit und Muße – Zur impliziten Bildungstheorie von Karl Marx

Dem gesellschaftlichem Mangel an angemessen vergüteter Erwerbsarbeit zum Trotz scheint Arbeit in nahezu alle Poren des gesellschaftlichen und individuellen Lebens vorzudringen. An sich selbst arbeiten, mit dem Ziel der Selbstoptimierung lautet das neoliberale Credo. Zugleich sollten ehrenamtliche Arbeit, Beziehungs- oder Bildungsarbeit nicht vernachlässigt werden. Gegenüber solchen Imperativen mit ihrer Fokussierung auf Arbeit erinnert Claus Baumann an die implizite Bildungstheorie von Karl Marx, die eine emanzipatorische, freie wie allseitige Bildung der gesellschaftlichen Individuen anvisiert. In deren Zentrum steht aber gerade nicht Arbeit als grundlegende Tätigkeitsweise, sondern Muße.

Claus Baumann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, im Fachbereich Philosophie.

Dienstag 30.10.2018, 19 Uhr
Ort: Raum 101, Hegelbau, Wilhelmstr. 36


0 Antworten auf „30.10.2018 – Vortrag: Arbeit und Muße – Zur impliziten Bildungstheorie von Karl Marx“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × neun =