Selbstorganisierte Lektüreseminare im SoSe 2015 zu Marcuse, Marx & Adorno

Neben dem Postkapitalismus-Seminar (siehe unten) bietet die Kritische Uni Tübingen dieses Sommersemester ab der dritten Semesterwoche drei selbstorganisierte Lektüreseminare an:

Lektuereseminare Sose 2015


Selbstorganisierte Lektüreseminare zu:

Th.W. Adorno – Negative Dialektik (1966)
Montag 12-14 Uhr Seminarraum 2*
K. Marx – Das Kapital, Band 1 (1867)
Mittwoch 12-14 Uhr Seminarraum 1*
H. Marcuse – Der eindimensionale Mensch (1964)
Freitag 12-14 Uhr Seminarraum 1*
*im Theologicum (Neubau) Liebermeisterstraße 6

Eigentlich braucht die Kritische Uni keine Seminare zu den Büchern von Herbert Marcuse, Karl Marx und Theodor W. Adorno anzubieten, denn alle wissen über diese Figuren Bescheid.
Man weiß, Adorno hat alles schwarz gesehen, auch wenn man ihn eigentlich gar nicht verstehen kann, weil er unverständlich schreibt. Man sieht sich aber in der Verantwortung ihm beides nochmal durchgehen zu lassen, weil das ja auch, gerade für ihn, eine schwierige Zeit war, in der er da gelebt hat…
Kein
verantwortlicher Mensch kann den Einfluss von Herbert Marcuse in Zweifel ziehen, denn er war der geistige Vater der 68er-Bewegung und die ist bekanntlich in den RAF-Terror gemündet.
Und von Karl Marx, der zwar heute natürlich überholt ist, aber für die Wirtschaftswissenschaften, die über die Verrichtungen der unsichtbaren Hand des Marktes forschen, wichtige Einsichten geliefert hat, ist, zu guter Letzt, auch klar, dass er sich ein System ausgedacht hat, das zwar schön wäre, aber, wie man ja gesehen hat, einfach nicht klappen kann.

Da die Kritische Uni aber ja irgendwas machen muss, bietet sie trotzdem diese Seminare an, die folgendermaßen ablaufen sollen:
Im Laufe des Semesters lesen die Teilnehmer*innen die Bücher Stück für Stück durch. Wöchentlich trifft man sich zu Seminarsitzungen und bespricht was man gelesen hat. In erster Linie soll es dabei nicht um die Rolle der Autoren oder der Werke gehen, sondern zunächst darum zu verstehen, was in den Werken überhaupt für Gedanken ausgearbeitet sind.

Die Kritische Uni Tübingen ist eine studentische Initiative und ein Versuch sich abseits des üblichen Leistungs- und Bewertungsdrucks in netter (Seminar-)Atmosphäre mit Themen und Fragen auseinander zu setzten, die die Teilnehmenden interessieren. Jede*r Interessierte ist herzlich eingeladen. ECTS-Punkte werden nicht vergeben.